Kommando:

OBI Johannes Berger

OBI Johannes Berger

Kommandant

BI Andreas Furtner

BI Andreas Furtner

Kommandant Stellvertreter

V Christian Fischer

V Christian Fischer

Verwaltung

  Statistik:

1
Feuerwehrhaus
4
Fahrzeuge
52
Mitglieder + Jugend
281
Einsatzstunden 2017
777
Übungsstunden 2017
9111
weitere Tätigkeitsstunden 2017

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Nabegg
Nabegg 75
3323 Neustadtl a. d. Donau

07471/20250

Chronik:

7. Juli 2017 – beheizter Zubau Feuerwehrhaus

Im Jahr 2016 wird beschlossen, das FF-Haus um einen beheizten Zubau zu erweitern. In diesem sollen Mannschaftsräume für Feuerwehrmänner und -frauen Platz finden. Am 7. Juli 2017 wird mit den Bauarbeiten begonnen, Ende des Jahres ist der Innenausbau bereits bis zu den Fliesenarbeiten fertig gestellt.
Zur Sonnenwende wurde der neue Gebäudeteil eingeweiht.

15.1.2017 – Gründung einer Feuerwehr-Jugend

Bei der Jahreshauptversammlung wurde einstimmig beschlossen, eine Feuerwehrjugend zu gründen. Mit den ebenso neu gegründeten FF-Jugenden der FF Neustadtl und der FF Oberholz werden die künftigen Ausbildungen, Schulungen und Bewerbe gemeinsam durchgeführt. Nach Erreichen des 15. Lebensjahres können die FF-Jugend Mitglieder in die jeweilige Feuerwehr übernommen werden.

3.1.2016 – neuer Kommandant Johannes Berger

Nach 35 Jahren an der Spitze der FF Nabegg hat Karl Berger sich nicht mehr zur Wiederwahl aufstellen lassen. Als neuer Kommandant wurde Johannes Berger gewählt, an dessen Seite bleibt Andreas Furtner Kommandantstellvertreter.

Herbst 2015 – Errichtung einer Kläranlage

Das Feuerwehrhaus Nabegg wird an eine Kleinkläranlage angeschlossen.

März 2008 – Ausbau Feuerwehrhaus

Im Jahr 2007 wird beschlossen, das FF-Haus im Westen zu erweitern, um alle Gerätschaften unterzubringen. Familie Redl spendet das Grundstück und auch die Gemeinde Neustadtl sagte die Unterstützung zu.
Zur Sonnenwende wurde der neue Gebäudeteil eingeweiht.

Frühjar 2004- Ankauf Feuerwehrauto KLFA-W

Nach Monate langen Verhandlungen konnte ein Fahrzeug bei der Fa. Rosenbauer gekauft werden: das Single-bereifte Allradfahrzeug fasst neben einem 1000L Tank auch die Tragkraftspritze und ein UHPS-Löschsystem. Mit diesem kann schnell ein Löschangriff mit einer Hochdruckwasserleitung erfolgen.
Die Fahrzeugsegnung findet im Zuge des Sonnwendfeuers statt.

15.02.2001 – Ausbau Feuerwehrhaus

Um für die zukünftigen Aufgaben gerüstet zu sein wird am 15.2.2001 der Ausbau des Feuerwehrhauses in Angriff genommen. Neben der Vergrößerung des Hauses selbst wird auch eine Senkgrube und ein Parkplatz errichtet.

Dez. 1996 – Anschluß Wasserleitung

Kamerad Redl Leopold ermöglicht einen Anschluss an seinem Wasserbehälter samt Einbau einer Pumpe um dadurch das Feuerwehrhaus mit Wasser zu versorgen.

11.7.1996 – Ankauf Tragkraftspritze Fox TS12

Da bei der bisherigen Tragkraftspritze der Standmagnet des Motors defekt war, wurde eine neue Fox TS12 mit BMW-Motor (800 ccm, 46 PS) angekauft.

1992 – Bezirksalarmierung installiert

Im Feuerwehrhaus wurden technische Umrüstungen durchgeführt um die Alarmierung zentral vom Bezirksfeuerwehrkommando zu steuern. Auch die persönliche Alarmierung mit Pager („Pipserl“) wurde damit möglich.

1986 – erstes Funkgerät

Damit die Koordination der Feuerwehren untereinander optimiert wird, kauft auch die Feuerwehr Nabegg ihr erstes Funkgerät.

12.3.1983 – Atemschutzgeräte

Mit Unterstützung der Gemeinde wurden Atemschutzgeräte angekauft um bei Einsätzen auch in verrauchte Umgebung vordringen zu können.

18.12.1982 – erste Weihnachtsfeier

Bei der ersten Weihnachtsfeier, die im Gasthaus Berger (Rittbach) stattfand, waren auch die Frauen der Feuerwehkameraden eingeladen, da auch diese die Feuerwehr Nabegg stehts tatkräftig unterstützen.

1982 – Feuerwehrhaus Zubau und neues Feuerwehrauto

1982 war ein arbeitsreiches Jahr: das Feuerwehrhaus wurde vergrößert und ein das neue Kleinlöschfahrzeug (KLF), ein VW LT, angekauft. Im Zuge der Fahrzeugweihe fand auch das ertste Sonnwendfeuer statt.

1981 – erste elektrische Sirene

Das Feuerwehrhaus erhält die erste elektrische Sirene. Die Feuerwehr Nabegg sieht sich um ein neues Fahrzeug um: ein VW LT-Bus kommt in die nähere Auswahl.

24.10.1981 – Neuwahlen: Kommandant Berger Karl

Da Kommandant Temper Johann seine Funktion zurücklegte wurden Neuwahlen abgehalten. Bisheriger Kommandantstellvertreter Berger Karl gewann die Wahl für sich, sein neuer Stellvertreter wurde bisheriger Verwalter Tüchler Franz.

1978 – Feuerwehrhaus Umbau

Mit tatkräftigem Einsatz aller Kameraden und Unterstützung der Bevölkerung wurde 1978 das Feuerwehrhaus umgebaut.

15.6.1974 – neuer Kommandantstv. Berger Karl

Aufgrund fehlernder Lehrgänge von Peham Karl musste dieser sein Amt niederlegen. Bei Wahlen zum Kommandantestellvertreter entschied Berger Karl die Stichwahl für sich.

2.2.1972 – neuer Kommandant Temper Johann

Nachdem Huber Johann aufgrund fehlender Lehrgänge zurücktreten am 11.9.1971 war, gab es bei den Neuwahlen am 18.9.1971 keinen neuen Kommandanten. Ein Zusammenschluss mit der FF Neustadtl schien bereits beschlossen, als Bezrikskommandant Sengstbradtl doch noch den entscheidenden Impuls zu Neuwahlen gab. In dieser wurde Temper Johann als Kommandant und Peham Karl als dessen Stellvertreter gewählt.

3.3.1963 – Ankauf Motorspritze

Mit Unterstützung des NÖ-Landesfeuerwehrkommandos wird eine neue VW-Motorspritze angekauft.

2.5.1960 – neues Feuerwehrauto

Mit Unterstützung der Gemeinde Nabegg bestellt die FF Nabegg ein neues Feuerwehrauto aus dem Hause VW. Die Weihe findet am 14.5.1961 statt vormittags statt; nachmittags wird eine Löschübung verbunden mit einem Kränzchen im GH Rosenau abgehalten.

28.12.1958 – neuer Kommandant Huber Johann

Nachdem Kommandant Krahofer Leopold seinen Rücktrittswunsch bekanntgab, wurde Huber Johann bei der Jahreshauptversammlung gewählt. Sein Stellvertreter wird Temper Johann.

13.5.1954 – neuer Komandant Leopold Krahofer

Alois Dammerer tritt am 25.4.1954 aus gesundheitlichen Gründen zurück, woraufhin sein Stellvertreter Leopold Krahofer übernimmt und bei der Wahl als Komandant gewählt wird. Neuer Stellvertreter wird bisheriger Kassier Johann Huber.
Gründungskomandant Josef Bicker, jetziger Bürgermeister von Nabegg, und Alois Dammerer werden als Ehrenkomandanten ernannt.

28.10.1952 – Elektrifizierung Feuerwehrhaus

Im Sommer des Jahres 1952 wurde das Feuerwehrhaus an die Fernleitung angeschlossen, um elektrisches Licht im Feuerwehrhaus zu installieren.

8.7.1951 – Feuerwehrfest

Das erste Feuerwehrfest findet anläßlich der Zeughaus-, Spritzen und Fahrzeugweihe in Neustadtl, Gasthaus Pils statt. Der Reinerlös wird für Ausrüstungszwecke für die 26 Mitglieder verwendet.

3.9.1950 – Ankauf Rüstauto

Gemeinsam mit dem Gemeinderat Nabegg wurde beschlossen, ein Rüstauto zu kaufen. Das Fahrzeug wird von Kürner Franz, Gastwirt in Neustadtl, gekauft wobei die Bürgschaft für den aufgenommen Kredit der Feuerwehr die Gemeinde Nabegg übernimmt.

1949 – Neubau eines Zeughauses

Bei der Jahreshauptversammlung am 15.2.1949 wurde einstimmig der Neubau des Zeughauses beschlossen. Nach einem positiven Gemeinderatsbeschlusses wurde im März der Baugrund von Johann Huber, Nabegg 20, abgekauft. Als Maurermeister wurd Hr. Wadsack aus Viehdorf und als Zimmermeister Fa. Riedler aus Amstetten beauftragt. Bereits am 4. Juni 1949 war der Bau volendet.

19.1.1947 – Wiederinstandsetzung nach Kriegsende

Im Gasthaus Brandstetter, Nabegg 62, wurde von den 19 Mitgliedern Alois Dammerer als Hauptmann und Leopold Krahofer als dessen Stellvertreter gewählt. Bereits im selben Jahr wird wieder ein FF-Ball abgehalten mit dessen Reinerlös die Anschaffung eines Rüstfahrzeuges finanziert wird.

27.12.1939 – Während des 2. Weltkrieges

Mit Ende 1939 wurde auf Befehl der Feuerwehr-Verein aufgelöst und die Mitglieder als Schutzpolizei der Gemeinde Nabegg aufgestellt.

Als deren Wehrführer wird Leopold Krahofer bestellt.

14.10.1934 – Feuerwehr Kränzchen

Bei der Versammlung am 30.9.1934 wurde beschlossen, ein Feuerwehrkränzchen im GH Rafetzeder in Hößgang abzuhalten.

22.5.1932 – Gründungsfest

Erschienen waren folgende Wehren:
Oberholz, Krahof, St. Georgen, Neumarkt, Kemmelbach, Petzenkirchen, Ybbs, St.Martin, Henstberg, Neustadtl, Viehdorf, Seisenegg, Kollmitzberg, Markt Ardagger, St. Nikola.

Hauptmann begrüßte Hochwürden Herrn Pfarrer Dimminger, Herrn Bezirks-Kommandanten Karl aus Ybbs, Herrn Nationalrat Geier, Herrn Bürgermeister Berger, samt Gemeindevertretung Nabegg, Herrn Bürgermeister Korn von Windpassing, Herrn Dr. Leitner Neustadtl, die Vertreter der Gendarmerie, und des Lehrkörper von Neustadtl.

Nach den Festreden nahm Hochwürden Herr Pfarrer Josef Dimminger die Weihe des Zeughauses und der Spritze vor.

Der Abschluss des Festes war eine Schauübung welche einen guten Verlauf nahm.

25.10.1931 – erster Feuerwehrball

Über Antrag am 27.9.1931 des Hauptmannes wurde beschlossen, einen Feuerwehrball abzuhalten. Der Ball findet im Gasthaus des Herrn Muttenthaler in Neustadtl statt.

25.4.1931 – Kauf der Handdruckspritze

Die der Feuerwehr Neustadtl gehörende mittlere Handdruckspritze, samt Schlauchhaspel, 100 Meter Schläuche mit normal Gewinde, 3 Saugschläuche, 1 Sauger, 1 Strahlrohr und das nötige Zubehör wird von der Freiwilligen Feuerwehr Nabegg um den vereinbarten Preis von 550 Schilling gekauft. Die Übernahme erfolgt am 26.4. wobei die Spritze über ihre Leistung mit sämtlichen Schläuchen auf eine ziemliche Steigung ausprobiert wird.

19.4.1931 – konstituierende Versammlung

Bei der konsituierenden Versammlung sind folgende Mitglieder beigetreten:

Josef Bicker, Josef Gerlinger, Karl Buchberger, Alois Dammerer, Leopold Krahofer, Johann Huber, Johann Peham, Franz Krimberger, Karl Leitner, Leopold Tüchler, Fritz Weiß, Josef Stelzeneder, Johann Hochhuber, Karl Redl, Karl Berger, Leopold Forstner, Johann Kurzbauer, Franz Reindl, Johann Berger, Franz Freinschlag.

Zum Hauptmann wurde Josef Bicker (Nabegg 3) und dessen Stellvertreter Johann Huber (Nabegg 20) gewählt.

6.4.1931 – Beschluss der Gründung

Von Bürgermeister Berger wurde eine Gemeinderatssitzung einberufen, wo auch Vertreter der Feuerwehr Neustadtl geladen waren. Es kam dabei zum Beschluss, eine selbständige Feuerwehr zu gründen. Über Antrag des Herrn Bürgermeister Berger, wurde ein viergliedriges Komitee gewählt und zwar Josef Bicker, Josef Gerlinger, Franz Reindl und Josef Stelzeneder mit der Feuerwehr Neustadtl über den Spritzenkauf zu verhandeln.

15.3.1931 – Überlegung der Gründung

In der Nabegger Gemeinderatssitzung wird beschlossen, mit der FF Neustadtl über Gründung einer Filiale, oder selbständigen Wehr, sowie auch wegen einer Spritze zu verhandeln.